Dieser Artikel erschien zuerts in der SKIPPER 09/2016. Link zum Artikel: https://www.skipper-bootshandel.de/menschen-der-traum/
Text & Fotos:
Rex Schober

Es ist ein warmer und sonniger Tag im Mai. Auf der Wiese neben einer Slipanlage der Bootsbau Schubert GmbH im mecklenburgischen Plate bei Schwerin, steht ein Boot auf einem Trailer. Auf dem Bug dieser »Variant 606 HT« sitzt ein kleiner Mann in einem scheinbar zu großen roten Strampelanzug. Der rote Anzug, ein  gekürzter Unterzieher für Berufstaucher, ist für den kleinen Mann die ideale Arbeitskombi. Er verrichtet noch ein paar letzte Handgriffe, bevor das nagelneue Boot zum ersten Mal ins Wasser geht.

Abenteurer, die einen ganz besonderen Traum verfolgen

Werner Guttenberger wurde 1960 als sogenanntes »Contergan-Kind« mit missgebildeten Extremitäten geboren. Ihm fehlen vollständige Beine (Pseudoarthrose), die Beine sind verkürzt, Arme und Hände deformiert. Wenn Werner Guttenberger (56) steht, ist er nur 140 cm groß. »Auf der linken Seite! Auf der rechten Seite bin ich nur 120 cm gross«, erklärt er scherzhaft. Trotz dieser angeborenen Behinderung und einem Leben im Rollstuhl strotzt er voller Lebensmut und Energie. Werner Guttenberger und seine ebenfalls behinderte Frau Rosi (52) sind Abenteurer, die einen ganz besonderen Traum verfolgen. Obwohl gehandicapt und auf Rollstühle angewiesen, führen die beiden ein selbstbestimmtes Leben.

»Wir wollen mit unserem eigenen Boot auf der Donau von Regensburg bis zum Schwarzen Meer fahren. Deshalb haben wir uns in Plate ein Boot nach unserer Bedürfnissen bauen lassen«, erklärt Werner. »Und warum sollte man als Rolli-Fahrer nicht auch Boot fahren können?«, fragt seine Frau Rosi.